Tirol: Hintersteiner See

Tirol: Hintersteiner See

Der Hintersteiner See gehört sicher noch zu den Insider Tipps, auch wenn er 2018 im Rahmen der Fernsehsendung „9 Plätze – 9 Schätze“ zum schönsten Platz in Tirol gekürt wurde. Direkt am See gibt es nicht nur ein wunderschönes Freibad, auch die Wanderung rund um den See ist sehr lohnenswert. Beides wollen wir in diesem Blog unter die Lupe nehmen.

Hintersteiner See

Rundweg Tourdaten

  • Start: Parkplatz direkt am See
  • Länge: 5,2 km
  • Einkehrmöglichkeiten: Café Restaurant Seestüberl, Jausenstation Goingstätt, Pension Maier
  • Reine Gehzeit: 1:30 std – 2:00 std
  • Schwierigkeit: Leicht
  • Kinderwagentauglich? Das Nordufer ja, das Südufer nur bedingt.
  • Jahreszeit: Mai bis Mitte Oktober
  • Höhenmeter: bergauf 130m, bergab 170m

Parken

Da der erste Parkplatz schon restlos belegt ist, parken wir am zweiten Parkplatz und bezahlen 3 Euro dafür. Direkt am Anfang des Sees gibt es ein Freibad mit einer ausgedehnten Liegewiese, doch dazu später mehr. Das Wasser schimmert Smaragd Grün. Auch ein Restaurant (Seestüberl) mit einer sehr netten Terrasse gibt es gleich hier zu Beginn. 

Wer kein Auto hat, empfehlen wir den Wanderbus. Dieser ist Ende Mai – Mitte Oktober täglich im Einsatz. Die Haltestelle befindet sich im Dorfzentrum Scheffau (an der Nordseite der Kirche) – von dort fährt der Bus regelmäßig bis zum Hintersteiner See und retour.

Hintersteiner See Rundweg

Wir beschließen eine Runde gegen den Uhrzeigersinn um den See zu drehen. Zunächst geht es los vom Parkplatz am Ostufer des Hintersteiner Sees (890 m). Wir gehen vorbei am Café Restaurant Seestüberl am Nordufer, immer entlang der asphaltierten Fahrstraße Nr. 822. Autos fahren hier zum Glück nur ganz selten. 

Der See ist nur idyllisch schön, sogar die Ziegen liegen auf der Wiese, um die Aussicht zu genießen. Wir setzen unseren Weg am Seeufer entlang fort. Das Wasser ist glasklar, man hat ständig das Gefühl, bis an den Grund sehen zu können. Wer genau hinsieht, kann sogar riesige Fische entdecken.  

Es geht am Nordufer entlang, vorbei an der Jausenstation Goingstätt, die wir nach einer knappen halben Std. erreichen. Sie liegt direkt am gegenüberliegenden Ufer vom See.

Nun könnte man meinen, dass der Weg eng um den See herum wieder zurückgeht, doch das ist falsch gedacht. Stattdessen geht es hier gerade weiter und leicht bergauf. Schön langsam wird uns heiß, da bislang kaum ein Teil des Weges im Schatten war. 

Bei der Pension Maier hat man die letzte Möglichkeit einzukehren. Es sieht einladend aus, für Kinder bietet er einen sehr großartigen Kinderspielplatz. Inzwischen sind wir gute 30 Minuten gegangen. Bis hierher ist der Weg leicht mit Kinderwagen zu erreichen.

Viele Leute kehren hier um, doch eigentlich beginnt jetzt der schönere Teil der Wanderung. Den weiteren Weg kann man mit Kinderwagen zwar bewältigen, jedoch sollte man zu zweit sein, da es jetzt ein paar Hindernisse wie Stufen, Steine und Wurzeln gibt. 

Wir gehen nun weiter durch den sehr attraktiven Wald. Der Weg ist zunächst relativ eben und leicht zu bewältigen- es geht nur leicht immer wieder rauf und runter, jedoch auf einem relativ flachen und gut geschotterten Weg. Man wird immer wieder mit wunderschönen Ausblicken auf den See belohnt. Unglaublich, welche Farbe er an manchen Stellen hat. Immer wieder schimmert er Smaragdgrün in der Sonne.

Schon langsam fragen wir uns, warum manche dazu abraten, hier einen Kinderwagen zu schieben.  Doch nach ⅔ des Weges wird es uns klar. Wir können das Strandbad zwar schon wieder sehen, doch jetzt wird der Weg immer steiler, steiniger und Wurzelreicher. Für Wanderer kein Problem, für Familien mit Kinderwagen schon etwas problematischer. Wir kommen teilweise schön ins Schwitzen, doch es ist zu schaffen.

Nach der größten Anhöhe folgt dann auch noch ein Weg bergab mit ca. 30 Stufen, die aber auch kein Problem mehr darstellen. Dafür hat man immer wieder gigantische Ausblicke auf den See. Nach ca. 1,5 Stunden sind wir schließlich am Startpunkt zurück. Zwar sind wir erschöpft, doch froh diese Wanderung gemacht zu haben. Jetzt kommt ein Strandbad gerade recht!

Das Strandbad

Der Hintersteiner See ist ein Bergsee mit Trinkwasserqualität!
Unterirdische Quellen füllen ihn mit gebirgsfrischem Wasser. Dementsprechend sind auch die Temperaturen. In den Sommermonaten erwärmt er sich auf eine durchschnittliche Temperatur zwischen 20 und 22 Grad. Nach einer schönen Rundwanderung ist das aber genau das Richtige.

2021 kostet der Eintritt zum Freibad 5€. Je später man kommt, desto günstiger wird es (allerdings wird auch der Parkplatz entsprechend voller. Man kann auf einer ausgedehnten Wiese sehr gemütlich entspannen. Platz findet man genug, für einen schattigen muss man allerdings etwas Ausschau halten.

Das Strandbad verfügt über eine kleine Cafeteria, die kleine Speisen wie Frankfurter, Curry Wurst, Flammkuchen, Pizza, Baguette, Leberkäs Semmel, Eis und Getränke anbieten. Trotz des vollen Parkplatzes hatte man hier nie das Gefühl, dass zu viel los ist. 

Verleih von Sonnenliege & Schirm und SUP möglich
Hunde sind im Strandbad nicht erlaubt

Related Articles

2 Kommentare

  1. Matthias
    vor 3 Monaten

    Danke für die tolle Beschreibung! Haben eure Tipps befoglt – das war eine gute Idee unsererseits.

    1. Paul Weindl
      vor 2 Monaten

      freut uns sehr zu hören, dass euch unsere Beschreibung und der See so gut gefallen haben! 🙂

Lass uns deine Meinung dazu wissen...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.