...
Tirol: Wanderung zum Aussichtspunkt am Plansee

Tirol: Wanderung zum Aussichtspunkt am Plansee

Der Plansee ist wohl einer der schönsten Seen in Tirol. Besonders durch Instagram erlangte er Berühmtheit, nicht zuletzt durch jenen Aussichtspunkt, dessen Ort wir hier verraten möchten.
Der Weg ist weder offiziell noch ausgeschildert. Trotzdem ist er recht gut zu erreichen und wenn man weiß wo, ist er nicht schwer zu finden.

Wie gelangt man zu diesem Aussichtspunkt am Plansee?

Wir beginnen unsere Wanderung um 11:00 Uhr vormittags bei der Brücke direkt am Campingplatz. Schon der erste Eindruck ist bezaubernd. Das Wasser schimmert in einem wunderschönen Grün und von der Brücke springen Leute ins kühle Nass. Man überquert die Brücke und biegt nach links ab in Richtung Heiterwanger See. Gleich am anderen Ufer befindet sich ein Wegweiser.

Nach einem 15 minütigen Spaziergang am Seeufer erreicht man eine sehr markante Schuttrinne, die vom Berg in den See führt. Die Gerölllawine ist nicht zu übersehen. Diese geht ihr aber noch nicht hoch!
Achtung: Der Weg zum Aussichtspunkt kommt nur wenige Meter nach der Schuttrinne. Ein recht schmaler Weg führt nun rechts in den Wald hinein.

Der Waldweg führt über Serpentinen ständig steil nach oben. Der Weg ist nicht besonders schön, doch hin und wieder hat man eine Aussicht, die erahnen lässt, was einem am Ziel erwartet. Man sollte auf jeden Fall Wanderschuhe tragen. Nach circa 45 Minuten erreicht man den ersten grandiosen Aussichtspunkt.

Doch es wird noch besser. Das letzte Stück der Wanderung zum Aussichtspunkt am Plansee ist zwar das anstrengendste, doch es lohnt sich. Es geht noch mal über eine Felswand hoch, der Weg ist nur mit Seilen gesichert. Links und rechts geht es steil in die Tiefe. Doch keine Sorge, es ist für jeden zu schaffen. Nur nicht hetzen!

Nach etwa 50 Minuten ist man am Ziel und hat ein atemberaubendes Panorama auf dem Plansee und rechts daneben den Heiterwanger See. 

Wer möchte, kann noch weiter klettern, allerdings haben wir von anderen Wanderern gehört, dass die Aussicht nicht besser wird. Eher das Gegenteil ist der Fall, da Bäume die Aussicht wieder verstellen.

Endpunkt Ist die Jägerhütte, aber auch die ist wenig spektakulär.

Wir machen uns wieder auf den Heimweg. Unten angekommen befindet sich ein weiterer sehr bekannter Fotospot: das Bootshaus am unteren Ende des Sees in der Nähe des Campingplatzes.
Achtung: das Betreten des Steges am Haus ist verboten. Trotzdem werden hier immer wieder Fotos gemacht.

Related Articles

11 Kommentare

  1. Julia
    vor 2 Jahren

    Hallo, welcher Campingplatz ist denn gemeint :)? VG

    1. Paul Weindl
      vor 2 Jahren

      Hallo Julia.
      Gemeint ist der Campingplatz Seespitz. Direkt zwischen dem “kleinen Plansee” und dem Plansee führt eine kleine Brücke über den See. Ist eigentlich recht leicht zu finden. Nicht irritieren lassen, auf Google Maps siehst du sie nicht, auf Google Earth allerdings schon. Wünschen viel Spaß bei der Wanderung!
      liebe Grüße,
      Paul von 365Austria

  2. Sophie
    vor 1 Jahr

    Hallöchen,
    wie lange habt ihr ca. insgesamt für diese Wanderung gebraucht? Wir kommen von der Ostsee und würden sie gern, als Flachlandtiroler , in Angriff nehmen.
    VG Sophie

    1. Paul Weindl
      vor 1 Jahr

      Hallo Sophie. Also vom Parkplatz geht man ca. 15min bis zum Aufstieg, dann nochmal ca. 30min den Berg hinauf. Nach ca. 45min ist man oben am Aussichtspunkt.
      In Summe würde ich so 2std einplanen, man will ja schließlich auch die Aussicht genießen 🙂

  3. Bert
    vor 1 Jahr

    Hallo, gibt es ein Foto von der mit Seilen gesicherten Stelle, an der es rechts und links steil runter geht…? Bin nicht sicher, ob ich mit das zutraue, wenn es sehr schmal dort ist. Was bedeutet “mit Seilen gesichert” genau? Zum Festhalten, Einklicken oder als Begrenzung des Weges?
    Danke für eine kurze Antwort,
    VG Bert

    1. Paul Weindl
      vor 1 Jahr

      Hallo Bert, leider haben wir keines. Die Stelle ist nicht sonderlich dramatisch, allerdings sollte man gute Schuhe tragen und schwindelfrei sein. Mit kleinen Kindern sollte man nicht hinauf. liebe Grüße

  4. Eva
    vor 6 Monaten

    Weißt Du, ob man dort den Sonnenaufgang oder – untergang sehen kann?
    Gibt es in der Nähe eine schöne Gipfelwanderung (ca 1000 Höhenmeter), die auch sportliche Nichtprofiwanderer ohne Klettererfahrung schaffen?

    Lieben Gruß
    Eva

    1. Paul Weindl
      vor 6 Monaten

      Hallo Eva. Man blickt Richtung Westen, theoretisch solltest du also den Sonnenuntergang sehen können. Selbst waren wir aber noch nicht am Abend dort 😉
      Man kann von dem Punkt natürlich weitergehen, haben aber auch das selber nicht gemacht. Hoffe die Antwort hilft dir trotzdem, liebe Grüße

      1. Eva
        vor 6 Monaten

        Danke!

  5. Steffi
    vor 5 Tagen

    Kann man mit Kindern in der Kraxeln bis zum ersten Aussichtspunkt gehen oder ist das auch schon zu gefährlich?
    Liebe Grüße und Danke
    Steffi

    1. Paul Weindl
      vor 4 Tagen

      Hallo Steffi,
      es ist schon möglich, allerdings sollten sie geübt sein. Mit Kleinkindern würde ich es nicht machen, da der Aussichtspunkt nicht gesichert ist.
      liebe Grüße,
      Paul

Lass uns deine Meinung dazu wissen...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert