Salzburg: Bergresort Werfenweng

Salzburg: Bergresort Werfenweng

Ruhe, Bewegung und nachhaltige Erholung.
Drei Eigenschaften, die das Travel Charme Bergresort Werfenweng auf den Punkt genau treffen. Wir haben das Resort während eines kurzen Wellnessurlaubs für euch getestet.

Das Travel Charme Bergresort Werfenweng setzt sich aus verschiedenen Gebäuden zusammen.

Anreise:

Wir kommen am frühen Vormittag im Bergresort Werfenweng an. Ganz begeistert von der Größe und Vielfältigkeit gingen wir zum Check-In. An der Rezeption angekommen, merkten wir bereits die Herzlichkeit und Gastfreundschaft, welche sich (wie sich später zeigte) durchs ganze Haus durchzieht. 

Nach dem Erhalt der Zimmerkarten stellten wir das Auto noch in die Tiefgarage, in der wir einen Platz bereits bei der Buchung reserviert hatten und wurden samt Gepäck ins Zimmer begleitet. 

Unser Zimmer:

Schon bei der Buchung konnten wir uns kaum entscheiden, welche Zimmerkategorie es werden sollte. Vom Doppelzimmer über die Junior Suite bis hin zum eigenen Appartement ist im Bergresort Werfenweng alles dabei. 

Schlussendlich haben wir uns dann aber für die Junior Suite entschieden – wir urlaubten ja nur eine Nacht und wie man so schön sagt: man gönnt sich ja sonst nichts! ☺️

Die Entscheidung war mit Sicherheit die Richtige, denn als die Zimmertüre aufging und unsere ersten Blicke hineinschweiften, wurden unsere Augen ganz groß.
Wir betraten ein fast riesiges Zimmer mit allem, was das Herz begehrt. Ein Sofa, ein großes Bett, ein sehr geräumiges Badezimmer mit Dusche & Badewanne und eine eigene Kaffeeecke mit einem „Info-Tablet“.

Die Junior-Suite war wirklich ein Traum – ganz abgesehen vom Ausblick auf den Hochkönig!

Wellnessbereich

Nachdem wir unser Gepäck verstaut haben, schnappten wir sofort unsere Wellnesstasche und marschierten zum Wellnessbereich. Denn genau deswegen waren wir ja hier. Dort angekommen haben wir natürlich nicht lange gezögert und sind sofort in den beheizten Pool „gehüpft“. 
Die Entspannung war sofort zu spüren. Die Ruhe des Ortes Werfenweng, der idyllische Ausblick auf die Salzburger Bergwelt und das sanfte Plätschern des Wassers. Herz, was willst du mehr? 

Liegemöglichkeiten gibt es im Travel Charme Bergresort Werfenweng mehr als genug. Da sich das Wetter nicht von seiner besten Seite gezeigt hat (perfektes Wellnesswetter!), haben wir uns im Innenbereich ein nettes Plätzchen gesucht. Doch auch diese Entscheidung war bei der Auswahl an Rückzugsorten nicht einfach, denn am liebsten hätten wir uns überall hingelegt.

Nach einem kurzen, sehr entspannten Nachmittagsschläfchen machten wir uns für einen Saunagang bereit. Lange ist es her (dank Corona), dass wir in einem Hotel einen Sauna Aufguss bekommen haben – doch der Tag ist endlich (wieder) gekommen! In der Panoramasauna konnten wir einen „Aufguss holzig“ genießen. An alle, die einen Urlaub im Bergresort Werfenweng planen: das müsst ihr unbedingt machen!

PURIA Spa

Natürlich darf im Wellnessurlaub eine SPA-Behandlung und/oder Massage nicht fehlen. Die freundliche Dame an der Spa-Rezeption hat uns hier perfekt beraten. Zu unserem Glück war gerade eine „private Suite“ frei – dabei handelt es sich um einen Massageraum für Paare mit Sauna oder Dampfbad & Paarbadewanne.
Wir haben uns für das Paket „Alpenland & Bergsee“ entschieden. Ganze zwei Stunden durften wir nun die private Suite im PURIA Spa für uns allein haben. Begonnen wurde mit einer 50-minütigen Paarmassage. Nach der unglaublich gemütlichen Massage (die Dame hatte Zauberhände!) bekamen wir ein Glas Sekt, begaben uns in die Paarbadewanne und anschließend noch ins Dampfbad. Wir waren selten so relaxt wie nach diesen zwei Stunden. 

Abendessen

Im Travel Charme Bergresort Werfenweng wird man kulinarisch auch am Abend verwöhnt. Da wir nur eine Nacht (und somit nur ein Abendessen) im Bergresort hatten, entschieden wir uns für etwas, das uns bei der Zufahrt schon aufgefallen ist: das Stroblhaus.

Das Stroblhaus erinnert uns an ein altes Bauernhaus. Altholz, wunderbare Details und gemütliche Sitzecken laden hier zum Essen ein. Wir konnten uns von der Karte (hauptsächlich österreichische Hausmannskost) ein Gericht aussuchen. Fazit: lecker hoch 2!

Tipp am Rande: Das Stroblhaus hat auch für „nicht Gäste“ des Bergresorts Werfenweng geöffnet. 


Tag 2 im Bergresort

Am zweiten Tag widmeten wir uns zuerst dem Frühstück. Auch das Buffet lässt keine Wünsche offen und man merkt sofort: Regionalität steht im Travel Charme Bergresort Werfenweng an höchster Stufe. 

Neugierig wie wir sind, haben wir gleich danach an der Rezeption nach einer kurzen Führung durchs Hotel gefragt – natürlich mit dem Hinweis, dass wir gerne einen Blogbeitrag schreiben würden. Ohne mit der Wimper zu zucken hat uns der Reservierungsleiter durch das gesamte Haus geführt und uns viel über das Haus sowie zukünftige Projekte erzählt. Auf diese wollen wir hier erstmal nicht eingehen, eines können wir euch aber verraten: Stillstand gibt’s im Bergresort in Werfenweng sicher keinen!

Wir wollten unbedingt die anderen Zimmerkategorien sehen, um euch die Qual der Wahl etwas leichter zu machen, als wir es selbst hatten. Die Bilder davon haben wir euch in die Galerie gepackt und beschriftet. Suite, Doppelzimmer und Appartements. Quer durch die Bank war keines dabei, welches uns nicht gefallen hätte.
Am begeistertsten waren wir aber von den Appartements. Große Räume, getrennte Schlafzimmer, eine eigene Küche, Badezimmer, Terasse und wie sollte es anders sein: abermals ein traumhafter Ausblick auf die umliegende Bergwelt.

Do good, feel good.

Eine Sache wollen wir zum Abschluss noch erwähnen. Auf dem Weg zu den Appartements hat uns der Reservierungsleiter noch etwas erzählt. Das Travel Charme Bergresort Werfenweng hat eine Flüchtlingsfamilie mit Kindern aus der Ukraine aufgenommen. Die Familie wird von ihnen im Alltag unterstützt und begleitet. Wir finden das eine ganz wunderbare und tolle Sache und wollen dafür auf diesem Weg danke sagen. DANKE für eure Menschlichkeit!

Fazit

Ihr habt es bestimmt gemerkt. Die Wörter „begeistert“, „wunderbar“, „groß“ und „schön“ sind in diesem Blogbeitrag häufig vorgekommen. Das müsst ihr uns verzeihen, aber diese Wörter passen einfach wie die Faust aufs Auge zum Bergresort. Wir kommen wieder (aber länger) und können einen Aufenthalt absolut empfehlen.

Related Articles

Lass uns deine Meinung dazu wissen...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.