Tirol: Die schönsten Ausflüge in Kitzbühel

Tirol: Die schönsten Ausflüge in Kitzbühel

Die meisten Menschen kennen Kitzbühel vom Winter her, zumindest allen Österreichern ist die weltberühmte Hahnenkamm Ski Strecke, die Streif, ein Begriff.  Den Urlaubern in Kitzbühel stehen im lokalen Skigebiet 53 Seilbahn- und Liftanlagen sowie 170 Pistenkilometer zur Verfügung, hinzu kommen für die Langläufer 32 Loipen-Kilometer. 

Doch auch im Sommer/Herbst ist die mondäne Kleinstadt eine Reise wert, da es hier einiges zu entdecken gibt. Hier gibt es 120 km an Wegen mit dem Mountainbike und 500 km mit den Wanderschuhen zu erkunden.  

Wir haben ein paar Tipps für euch in der Gegend von Kitzbühel zusammengestellt: 

Astbergsee 

Gerade auf Instagram erfreut sich der See immer größerer Beliebtheit. Viele haben die Bank am spiegelnden See wahrscheinlich schon mal gesehen (und sich gewundert, warum sie verkehrt steht). Der Ausblick auf den Wilden Kaiser ist auf jeden Fall überwältigend.  

Wie kommt ihr hin? Es führt entweder eine Seilbahn hinauf, oder ihr parkt am besten bei der Brenneralm in Ellmau und dann sind es noch ca. 10-15 min zu Fuß.  Den See selber könnt ihr jedenfalls in ein paar Minuten umrunden.  

Tipp: geht früh morgens oder spät abends los, dann ist es am windstillsten und ihr bekommt eine schöne Spiegelung. Außerdem posieren dann nicht so viele Leute vor der Bank 😉 

Unterkunft  

Als Ausgangspunkt können wir euch den wunderschönen „Stanglwirt“ wärmstens empfehlen, den wir schon ausführlich in einem unserer Blogs beschrieben haben. Im Bio- und Wellnessresort findet garantiert jede/r eine/n abwechslungsreichen Urlaub.  

Zahlreiche Pools, Wellness- und Saunawelten, Tennisplätze und andere Sport- und Entertainment- Möglichkeiten tragen hier zur nachhaltigen Erholung bei. 

Übrigens: Als erstes und einziges Hotel Österreichs wurde der Stanglwirt von der renommierten internationalen Reisebibel Condé Nast Traveler auf die „Gold List“ der 142 besten Hotels der Welt gesetzt.  

Kitzbühel Stadt 

Schon der Stadtkern, der so genannten „Gamsstadt“ ist einen Bummel wert, da er Großteils von Autos befreit ist. Die sehr sehenswerte Innenstadt ist teils noch von einer alten Burgmauer umgeben. Die Häuser sind alle schön gepflegt und farbenfroh restauriert. Man sieht gleich, dass hier Geld zu Hause ist, denn man findet eine Vielzahl von exklusiven Geschäften und Cafés. 

2021 feiert die Stadt übrigens 750 Jahre Kitzbühel. 

Hahnenkamm 

Was wäre Kitzbühel ohne den berühmten Hahnenkamm? Direkt von der Stadt führt die Hahnenkamm Seilbahn auf den Berg hinauf. Die Fahrt dauert ca. 15 Minuten. Von der Bergstation gehen zahlreiche Wanderwege weg. Von allen Wegen aus hat man einen atemberaubenden Blick auf den Reuttener Talkessel und auf das Tannheimer Tal. Zahlreiche Almen und Hütten sind nach kurzer Gehzeit bequem erreichbar. Die meisten verfügen über einen Kinderspielplatz, sodass auch die Kleinsten genügend Abenteuer erleben können. 

Hüttenrunde #23/, Ehrenbachhöhe 

Wir absolvieren die große Hüttenrunde Nummer 23 (sieh heißt nicht umsonst Hüttenrunde). Die Aussicht ist wunderschön. Immer wieder trifft man auf Kühe, die in den umliegenden Almen seelenruhig grasen. Der Weg ist übrigens asphaltiert, sodass man getrost den Kinderwagen mitnehmen kann. Sogar auf Rollstuhlfahrer treffen wir.  

Nach etwa einer halben Stunde gabelt sich die Route an der St. Bernhard Kapelle, doch alle Wege führen zur Ehrenbachhöhe. Wir entscheiden uns für den mittleren Weg und gelangen nach einem kurzen Aufstieg direkt zum kleinen Speichersee, oder besser, Speicherteich Ehrenbachhöhe. Rundherum sind Bänke für die Rast aufgestellt. Zum Abschluss kehren wir noch in der Hütte „Berghaus Tirol“ ein. 

Hahnenkamm- Streif Wanderung 

Empfehlen können wir auch die berühmteste und zugleich wohl schwierigste und gefährlichste Skiabfahrt der Welt hinunter zu wandern- die Hahnenkamm Abfahrt, besser bekannt auch als die Streif

Naturgemäß beginnt unsere Wanderung beim Starthaus. Von hier aus hat man einen unglaublichen Ausblick auf die umliegenden Gebirge und Kitzbühel. Hier schon einmal ein paar Eindrücke, ein ausführlicher Bericht folgt noch gesondert. 

Schwarzsee 

Mit einer Sommer-Temperatur von bis zu 27 Grad ist der Schwarzsee der wärmste Moorsee Tirols und deshalb auch ein besonders beliebter Badesee. Kein Wunder, er wird ja auch nur 7m tief. Als wir Ende Juni ankommen, hat er jedoch gerade einmal frische 19°. Trotzdem sind wir augenblicklich von dem schönen See begeistert, liegt er doch u.a. vom Kaisergebirge eingebettet. 

Vom Namen sollte man sich nicht beirren lassen, denn der See ist natürlich nicht schwarz, sondern schimmert eher Smaragdgrün. Es gibt hier ein öffentliches Strandbad und direkt daneben kann man auch Boote, Tretboote und SUP mieten. 

Tipp: Besonders können wir die Seenrunde empfehlen, die sogar mit Kinderwagen gemacht werden kann. Für die Umrundung des Sees braucht man eine gute halbe Stunde.  

Related Articles

Lass uns deine Meinung dazu wissen...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.