Tirol: Wasserfall Rundweg in Ehrwald

Tirol: Wasserfall Rundweg in Ehrwald

Eltern haben oft das Problem, dass sie gerne wandern würden, die Kinder aber (noch nicht) mitmachen wollen/können. Diese kleine Wanderung bietet die perfekte Lösung. Den Kindern wird Wissen durch Spiele und Entertainment übermittelt, die Eltern können trotzdem die Tiroler Berge und Landschaft genießen.

Tourdaten:

  • Start: weniger Meter nach dem Parkplatz der Ehrwalder Almbahn (Dr. Ludwig Ganghoferstr 66, 6632 Ehrwald)
  • Einkehrmöglichkeiten: Brent Alm
  • Reine Gehzeit: ca. 1 Stunde/ mit Kindern braucht man ca 1,5 std
  • Schwierigkeit: Leicht – besonders gut für Kinder geeignet! Anfangs auch mit Kinderwagen möglich.
  • Gesamtweglänge: 3,3 km langer Rundweg
  • Höhenmeter: nur wenige 😉
  • Jahreszeit: empfohlen Juni bis Mitte Oktober, ist aber jederzeit möglich

Die Wanderung

Wir parken wieder einmal bei der Ehrwalder Almbahn- von hier startete auch unsere Wanderung zum Seebensee und Drachensee. Von dort startet direkt dieser Rundweg. Unsere Wanderung beginnt um 10:30 Uhr. Eine Fahrt mit der Almbahn ist dieses Mal aber nicht nötig, der Rundweg geht unten bei der Talstation weg. Der Weg verläuft entlang des Gaisbaches bis zum Quellgebiet. Wir nehmen uns beim Start noch einen Wanderpass für unseren Kleinsten mit.

Entlang des Weges gibt es mehrere Stationen, wo Kinder ihren Wissensdurst stillen können. Bei der ersten Station befindet sich ein kleiner Wasserfall mit einer Wassermühle, in die sich eine Geheimzahl versteckt. Sobald man sie gefunden hat, kann man sie in dem Wanderpass eintragen. Nach kurzem plantschen gehen wir weiter. Ständiger Begleiter des Rundweges ist das Maskottchen “Zugspitzi”

Bei der zweiten Station geht der Weg links weiter am Wasser entlang.

Der Weg ist wunderschön, egal ob für jung oder alt. Nach etwa einer halben Stunde erreicht man den höchsten frei fallenden Wasserfall Tirols. Als wir ankommen, ist aber kaum was von einem Wasserfall zu sehen, da kaum Wasser herabfällt. Neben dem Wasserfall gibt es noch etwas ungewöhnliches zu entdecken- dass Herrenbründl: aus dem Fell sprudelt Wasser, dass nach 30m wieder verschwindet. Leider sehen wir es von hier nur auf große Distanz.

Wenig später bietet sich noch einmal die Möglichkeit, den Wasserfall durch einen künstlich angebrachten Bilderrahmen zu fotografieren. Wie gesagt ist dieser Tage aber kaum ein Wasserfall zu sehen, selbst mit Kamerazoom nicht. Trotzdem ist die Umgebung traumhaft.

Nach einer knappen Stunde erreicht man die höchste Stelle der Wanderung. Hier kann man den Kinder Wander-Pass abstempeln. Holzbänke laden zum Rasten ein. Wir gehen den leicht begehbaren Weg wieder bergab, es fehlen noch 3 Geheimzahlen zum Vervollständigen der Stempelkarte. Zum Glück können wir das Rätsel lösen. Für den richtigen Code gibt es im Tourismusbüro eine kleine Wandernadel für die Kinder (oder auch Erwachsene).

Nach etwa 1,5 std treffen wir wieder am Parkplatz ein. Genau richtig zum Mittagessen.

Brent Alm

Direkt beim Parkplatz bzw der Seilbahnstation liegt die Brent Alm. Hier waren wir schon vor ein paar Tagen, als wir den Drachensee und Seebensee erwandert haben.

Wir bestellen eine Kaspressknödelsuppe, Tiroler Gröstl und einen Kaiserschmarren.

Die selbstgemachte Suppe ist sehr empfehlenswert, das Gröstl schmackhaft, aber auch sehr ölig. Nun ja, Fett ist Geschmacksträger.

Der Kaiserschmarren kommt mit Apfelmus und Preiselbeeren und ist einfach Weltklasse!

Related Articles

Lass uns deine Meinung dazu wissen...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.