Tirol, Wanderung: vom Schlegeis Stausee zur Olperer Hütte

Tirol, Wanderung: vom Schlegeis Stausee zur Olperer Hütte

Dieser Stausee ist wohl einer der bekanntesten in ganz Tirol, falls nicht überhaupt in ganz Österreich. Auch wenn euch der Stausee nichts sagt, so kennt ihr trotzdem mit Sicherheit die Fotos mit Aussicht auf den Stausee die von der Olpererhütte oder der noch bekannteren Hängebrücke gemacht werden.

Auch wir wollen den Stausee besuchen und starten von Mayrhofen aus. Der Weg führt über eine Mautstraße, für die satte 14 € zu berappen sind. An der Mautstelle muß man übrigens auch noch mit einer Wartezeit rechnen, sollte gerade Gegenverkehr von der anderen Richtung kommen. Die Fahrbahn ist nämlich großteils  einspurig. 8 Minuten müssen wir warten, bis wir durchgelassen werden. Schließlich kommen wir gegen 9:00h beim Parkplatz gegenüber vom Zamsereck an. Auf Google Maps ist der “Parkplatz Schlegeis Stausee” ganz leicht zu finden. Am Vormittag sind die Plätze größtenteils leer, sofern man früh genug kommt.

Direkt an diesem Schild beginnt die Wanderung zur Olpererhütte. Übrigens haben wir unseren einjährigen Sohn mit der Kraxen am Rücken dabei. Der Weg führt zunächst durch einen Wald über Serpentinen bergauf. Da es in den letzten Tage immer wieder geregnet hat, ist der Weg nass, teilweise kreuzen kleine Wasserfälle und Bäche den Weg. Man kann sie aber trotzdem leicht umgehen bzw darüber springen.

Während man höher hinauf gelangt, hat man immer wieder einen wunderschönen Ausblick auf den Stausee. Vom Wald geht es auf einem steinigen Weg weiter. Trittsicherheit ist gefordert und Wanderschuhe sind unbedingt empfohlen! (wir sehen am Weg immer wieder Instagram Poser mit Sandalen und Köchel-hohen Sportschuhen)

Es ist zwar nie gefährlich oder exponiert, trotzdem sind die Serpentinen anstrengend. So verläuft der Weg eigentlich bis ganz oben bis zur Olperer Hütte. Nach etwa 1 Stunde 45 kommen wir doch ziemlich durchgeschwitzt bei der Hütte an- schließlich hatten wir noch den Kleinen zu tragen. Außerdem ist man nach dem Waldstück permanent der Sonne ausgesetzt. Eine Kappe kann im Sommer auf jeden Fall helfen. 

Die berühmte Brücke befindet sich noch ein kleines Stückchen weiter, etwa 3 Minuten hinter der Hütte den Berg hinauf. Als wir angekommen sind erst wenige Leute hier, trotzdem müssen wir für ein Foto Schlange stehen. Trotzdem bringen wir uns schon in Position, sogar für einen kurzen Drohnenflug ist Zeit. Da allerdings schon den nächsten warten, muss man sich beeilen. Entspannt ist hier nichts.

Richtig zufrieden bin ich aber nicht mit den Resultaten und so möchte ich noch einmal zur Brücke gehen um doch noch ein paar schönere Fotos zu machen.  Jedoch muß ich mein Vorhaben nach wenigen Metern aufgeben. Schon von der Ferne sehe ich, dass mindestens 15 Leute schon bei der Brücke warten um in Position zu gehen… 

Ich drehe um und gebe mich mit dem zufrieden, was wir haben. Zwar nicht das allerbeste Foto, doch eine sehr schöne Erinnerung. 

Wir beginnen mit dem Abstieg, der nicht wesentlich kürzer dauert als der Aufstieg. Grund dafür ist der erhebliche Verkehr. Immer mehr Leute kommen den Weg hinauf, so dass wir ausweichen müssen um sie passieren zu lassen. Wir möchten uns gar nicht vorstellen wie es inzwischen bei der Brücke aussehen muss. Von anderen haben wir gehört, das zu Stoßzeiten auch 40- 50 Leute anstehen. Am Weg hinunter kommt zumindest die Sonne nochmal schön heraus.

Erschöpft kommen wir gegen 14:00h wieder am Parkplatz an. 
Weitere Infos zum Stausee und anderen schönen Stauseen im Zillertal findet ihr hier

Related Articles

ein Kommentar

  1. […] gratis zur Verfügung gestellt bekommt. Unsere geplanten Touren zum Schlegeisspeicher und Wanderung zur Olpererhütte können wir aufgrund gesperrter Straßen nicht unternehmen. Das Wetter ist so schlecht, dass der […]

Lass uns deine Meinung dazu wissen...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.